Napoleon in der Kunst : 

Zwei Seiten einer glamourösen Medaille

Napoléon der revolutionäre Held, Bonaparte der reaktionäre Diktator… Der mutige, aufgeklärte Korse und rücksichtslose Autokrat mit Hang zur Vetternwirtschaft polarisiert seit über zwei Jahrhunderten. Seine visuelle Stilisierung in ikonischen Posen und mit markanten Kleidungsstücken hat sich im kollektiven Gedächtnis bis heute eingeprägt. Napoleon war ein Genie der medialen Selbstinszenierung und das spiegelt sich in unzähligen vorteilhaften Portraits wieder, die er zum Teil selbst in Auftrag gab und eine riesige Verbreitung fanden. Unvermeidlich wurde er gleichzeitig die Zielscheibe von zahlreichen Karikaturen und gnadenlosen Urformen der Comics. Die Flut an schmeichelnden und schmähenden Abbildungen in Malerei, Grafik, Bildhauerei und Numismatik endete nicht mit seinem Tod, vielmehr ging die Schere zwischen Verklärung und Spott noch weiter auseinander.

Zwei Vorträge beleuchten diese beiden Seiten der Kunst mit Napoleon-Bezug, darüber hinaus werden der Empire-Stil in Mode und Einrichtung sowie weitere Aspekte der Auseinandersetzung Bonapartes mit der Kunst illustriert. 

ECKDATEN :

1769: Geburt in Ajaccio als Napoleone Buonaparte.

1790-1795 : Napoleon wird Lieutenant, Führer der Nationalgarde, Capitaine und schließlich General.

1796-1797 : Italienischer Feldzug.

1798-1801 : Feldzug gegen Ägypten.

1799 : Staatsstreich, Napoleon wird Erster Konsul der französischen Republik.

1802 : Napoleon wird Konsul auf Lebenszeit.

1804 : Napoleon krönt sich Kaiser der Franzosen.

1812 : Feldzug gegen Russland.

1814 : Verbannung auf Elba.

1815 : 100 Tage, Schlacht bei Waterloo, Verbannung auf St. Helena.

1821 : Tod auf St. Helena.

TEIL 1

TEIL 2

FREITAG, 25. JUNI

10 UHR

 Ihr Dozent

Dr. Donatella Chiancone-Schneider ist promovierte Kunsthistorikerin, freie Kuratorin und populärwissenschaftliche Kunstvermittlerin; in multimedialen, oft interdisziplinären Kursen, Vorträgen, Publikationen, Ausstellungen und selbst organisierten Festivals erklärt sie breitgefächerte, auch anspruchsvollere kunsthistorische Themen zeitgemäß und unterhaltsam. Ihre Vortragstourneen der letzten Jahre haben sie bereits in unzählige deutsche Städte sowie nach Italien, Österreich, Polen, Dänemark und in die Schweiz geführt. Seit 2020 ist sie zusätzlich mit ortsübergreifenden Webinaren u.a. Online-Formaten unterwegs. 

• Website : www.donatella.chiancone.eu

• Projektportal : www.kunstco.de

• Digitale Publikationen : www.bod.de

Lesetipps :

Friedrich Siegburg: Napoleon – Die hundert Tage, Stuttgart/Zürich/Salzburg: Deutsche Verlags-Anstalt, Sonderedition Europäischer Buchklub (o.J.).

James David Draper (Hrsg.): The Arts under Napoleon, Katalog der gleichnamigen Ausstellung, The Metropolitan Museum of Art, New York, 1978

https://www.metmuseum.org/art/metpublications/The_Arts_Under_Napoleon

Katell Le Bourhis (Hrsg.): The Age of Napoleon: Costume from Revolution to Empire, 1789–1815, The Metropolitan Museum of Art/Harry Abrams, New York, 1989

https://www.metmuseum.org/art/metpublications/The_Age_of_Napoleon_Costume_from_Revolution_to_Empire_1789_1815

Kathryn Calley Galitz: François Gérard – Portraiture, Scandal, and die Art of Power in Napoleonic France, Reprint of The Metropolitan Museum of Art Bulletin (Summer 2013)

https://www.metmuseum.org/art/metpublications/Francois_Gerard_The_Metropolitan_Museum_of_Art_Bulletin_v_71_no_1_Summer_2013

Zum Anhören (auf Französich) : 

https://www.franceculture.fr/emissions/series/ouf-napoleon-est-mort